Nachrichten

IRS bekommt Zugriff auf Daten der Bitcoin-Kunden

Samstag, 2. Dezember 2017 , von Freeman um 07:00

Coinbase, einer der grössten amerikanischen Handelsplattformen für Kryptowährungen, hat den Versuch der US-Steuerbehörde nicht verhindern können, Daten seiner Kunden zu bekommen, und den Gerichtsfall grösstenteils verloren. Die Richterin Jacqueline Scott Corley in San Francisco hat entschieden, die Forderung der IRS über die Herausgabe von Kundeninformation sei nicht zu zudringlich. Das heisst, Coinbase, mit der Handelsplattform GDAX, muss jetzt alle Kontenbewegungen, plus Name und Adresse aller Kunden, der Steuerbehörde aushändigen, die für den Zeitraum 2013 bis 2015 in einem Jahr mehr als 20'000 US-Dollar umgesetzt haben. Das sind nach aktuellen Preis nur ZWEI Bitcoins. Die IRS begründet ihre Forderung damit, viel zu wenige Steuerpflichtige würden ihre Bitcoin-Gewinne korrekt angeben und damit Steuerhinterziehung begehen.


Genau davor habe ich in meinen vorhergehenden Artikeln zu diesem Thema gewarnt. Der Fiskus wird alles tun, um die angebliche Anonymität der Kryptowährungen zu brechen. Die Schwachstelle dabei sind die Börsen, wo Bitcoin in Fiat-Money getauscht wird.

Angeblich haben nur 800 bis 900 Steuerpflichtige ihre Gewinne aus 2013 bis 2015 der Steuer angegeben, aber mehr als 14'000 Coinbase-Kunden haben Bitcoins im Wert von 20'000 Dollar gekauft oder verkauft, oder als Zahlungsmittel verwendet.

"Viele Benutzer von Coinbase melden ihre Gewinne nicht", hat die Richterin als Entscheidungsgrund festgehalten. "Die IRS hat ein legitimes Interesse diese Steuerzahler zu untersuchen", sagte sie.

Es spielt auch keine Rolle ob man ausserhalb der USA seinen Wohnsitz hat, denn laut IRS ist man generell steuerpflichtig, sobald man einen Bezug zu den USA pflegt.

Wenn die IRS damit durchkommt, dann werden die Steuereintreiber der anderen Länder es auch bald tun, besonders in Deutschland, wo der Staat extrem gierig ist und die Steuerfahndung allmächtig.

Die Banken praktisch aller westlichen Länder müssen schon länger alle Daten den Steuerbehörden der Heimatländer der Kunden herausgeben und ab 2018 beginnt der allgemeine Informationsaustausch.

Habt ihr noch nicht gemerkt, Banken verlangen die Steuernummer der Kunden, damit die Informationen dem jeweiligen Fiskus gemeldet werden kann. Jetzt kommen auch die Börsen für Kryptowährungen bald dran, mit den USA als Vorreiter.

Coinbase und andere Vertreter der Industrie haben vergeblich argumentiert, die Befürchtung des Staates über Steuerhinterziehung sei unbegründet und das weitreichende Verlangen nach Information eine Bedrohung der Privatsphäre.

Ist doch lachhaft von wegen Privatsphäre. Wenn es kein Bankgeheimnis im Westen mehr gib, das Bargeld abgeschafft werden soll und jede Geldbewegung kontrolliert wird, warum sollen Kryptowährungen davon verschont werden?

Es gibt nur einen kleinen Lichtblick. Die Richterin sagte, die Daten müssen zu diesem Zeitpunkt keine "public keys" aller Konten, der "wallets" und "vaults" beinhalten.

Na ja, das wird auch noch kommen, denn gibt man dem Staat den kleinen Finger, will er die ganze Hand.

Hier die Nummer des Gerichtsfalls: 17-01431, U.S. District Court, Northern District of California (San Francisco).

insgesamt 20 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Wundert mich ehrlich gesagt nicht. Warum? Weil Cryptogeld, Blockchain & Co der Gegenentwurf zur NWO ist. Mit Cryptogeld wie Bitcoin, Ether usw. wurde zum ersten mal ein Geld entwickelt, das nicht in der Obhut der Banken sondern der einfachen Menschen ist. Jeder kann es minen und jeder kann es anderen schicken und von anderen haben ohne dass je eine Bank oder ein Finanzamt das mitbekommt. Toll oder?

    Ob er sich durchsetzten wird, ist sehr spannend aber eines ist klar: Die NWO wird das nicht kampflos hinnehmen. Schaun mer mal.

  1. MADMAX sagt:

    Dezentrale Tauschbörsen werden hoffentlich das Problem bald lösen.:)
    Mit den jetzigen Tauschbörsen gibt es auch ganz andere Probleme, denn sie haben zu viel Macht und manipulieren den Markt.
    Vor allem die chinesischen bzw. Hong Kong Börsen arbeiten mit zwielichtigen Mitteln.
    Bei allen Problemen sollte man sich klar machen, dass die Kryptowährung zur Zeit die einzige realistische Möglichkeit ist die Mächtigen zu entmachten, indem man ihnen das Exklusivrecht der Geldschöpfung wegnimmt.
    Ich sehe sonst keine andere Chance in absehbarer Zeit...
    Und die FIAT Währung ist nunmal das größte übel unserer Gesellschaft!
    Ohne Geldschöpfung aus dem Nichts gibt es weniger Kriege, weniger Unterdrückung und weniger Ungleichheit, ihre ganze Macht basiert auf darauf den Geldfluss zu kontrollieren!

  1. Anonym sagt:

    Ein weiterer Siegeszug für die kommenden dezentralen Börsen - keine Auszahllimits mehr, keine USeraccounts mehr eingefroren, keine Datenherausgabe mehr - Dezentral ist die Zukunft

  1. Flori sagt:

    Es ist wie immer und überall, die Menschheit versucht die immer gleichen Probleme mit immer grösserem Aufwand zu lösen. Früher kam ein Buchhalter mit einem Stehpult, Feder, Tinte und Papier aus. Ein Abakus als Rechenhilfe vielleicht noch dazu. Heutzutage brauchts Grossrechenzentren, teure Software, innerbetriebliche Datensicherung mit grossem Aufwand und so weiter. Die Kryptowährungen an sich, halte ich für eine gute Idee, leider viel zu kompliziert und wie schon mehrfach erwähnt, viel zu aufwändig. Ausserdem haben diese Währungen schon mit dem Beginn der Spekulation darauf, ihren ursprünglich angedachten Sinn, eine Alternative zum Fiat-Geld zu werden, verloren. So, jetzt macht halt der Staat ein Gesetz und lässt sich die Zugriffsrechte auf Transaktionen samt persönlichen Daten dazu sichern - Bingo! Es ist so wie es ist, wenn man ein anonymes Zahlungsmittel neu erfinden möchte, dann wird es etwas wie ein elektronischer Wechsel sein, mit einmaliger nicht gespeicherter Signatur. Je komplizierter so ein Mechanismus wird, umso anfälliger ist das Ganze. Was nutzt ein GPS-gesteuertes Flugobjekt, wenn der Gegner Mittel und Wege findet, die Steuersignale auszuschalten und hernach mit "primitiver" Trägheitsnavigationstechnik ausgestatte Waffensysteme zum Einsatz bringt, die auch noch das gegnerische Radar unterfliegen können.

  1. humanity sagt:

    @ Anonym 12:31
    bitte Quellenangabe dafür...klingt gut, doch...natürlich wäre dezentral DIE Lösung!

  1. Kfhwe sagt:

    Das war ja eigentlich abzusehen. Wenn Geld im Spiel ist wollen die USA immer Wissen wo es hingeht oder wer Gewinne macht. Ich erinnere an die übernahme von BTC-e durch das FBI, thema Geldwäsche. Im Prizip sind die Forderungen sogar begründet, da man nunmal Steuern zahlen muss. Jedoch ist die Vorgehensweise immer fragwürdig wie immer. Spätestens jetzt sollten einige die Steuererklärung in den USA nachreichen.
    Dezentrale Börsen werden das Problem nicht lösen können, da dort nur Cryptowährungen gegeneinander getauscht werden können, diese Börsen werden nie Dollar oder Euro auszahlen können.
    ABER, wenn man den Euro/Dollar Handel Golbal einfrieren könnte, würde es nur dazu führen das es unter der Hand gehandelt wird, auf dem Scharzmarkt usw. Das kennt man aus einigen Lateinamerikanischen Ländern, da muss man den Dollar teuer auf dem Schwarzmarkt kaufen oder unereinander tauschen. Dann steigt der Preis, das führt zu einem Boom, mehr Menschen nutzen es und niemand zahlt mehr Steuern, alles findet unbeobachtet im dunkeln statt.
    Das werden die Regierenden sicherlich auch nicht wollen, denn das bedeutet kontrollverlust.
    Das Schachspiel kann weitergehen...

  1. ER@ sagt:

    Eine Dezentrale Währung für nichtsnutzige,faule,korrupt und dumme Dezentrale Politiker.Es lebe Die Kryptowährung!!!Die ihnen die Macht am Arsch weg nimmt,Halleluja!!!Denn nur darum geht es!!Ausserdem sind Steuer direkter Diebstahl.Entwickelt und erfunden von den Franzosen vor ein paar hundeJahre!!
    Es lebe die Revolution der Kryptowährungen.Sie werden kriechen am Ende...diese Echsen!Und wir werden auf sie treten,so wie es in der Bibel steht,du sollst ihr auf den Kopf treten!!

  1. Anonym sagt:

    "Jeder kann es minen und jeder kann es anderen schicken und von anderen haben ohne dass je eine Bank oder ein Finanzamt das mitbekommt. Toll oder?"

    Auch ja jeder? Auch der der mit seinen 1200€/Monat nach Hause kommt und erstmal 3 Mäuler stopfen muss und die Bude bezahlen.

    Dieser Kryptosch**** ist doch nur etwas für Leute die sich damit auskennen, sozialen Wohlstand wird die Währung sicherlich nicht befördern.

  1. Anonym sagt:

    Fast jede Nachricht über Regulierung oder Verbot von Bitcoins lässt den Bitcoin paradoxerweise ansteigen. Denn genau um aus der Überwachung zu entfliehen wurden Bitcoins erschaffen. Es wird andere Wege geben an Bitcoins zu gelangen. Dezentrale Börsen wie Bisq oder Paxful werden an Bedeutung gewinnen.

  1. Anonym sagt:

    Hier mal eine etwas andere Sichtweise zur IRS & Co.:


    "A Letter To The IRS: Go Fuck Yourselves You Bunch Of Criminals"

    https://d.tube/#!/v/dollarvigilante/52ixlmaf


    Das Video wird übrigens über die Blockchain Videoplattform von Steemit.com verbreitet, das eine der möglichen "disruptive game changer" in Bezug auf Facebook & Co. ist. Sieh auch "Digital Disruption" Prof. Kurt Matzler.

  1. ..."Es spielt auch keine Rolle ob man ausserhalb der USA seinen Wohnsitz hat, denn laut IRS ist man generell steuerpflichtig, sobald man einen Bezug zu den USA pflegt."... Hopperla, da können sie dann noch vielen (Ausländern, NON US Residents unter die Nase reiben bei der Unterschrift unters W8-BEN Formular bei Ihrer örtlichen Sparkasse / Bank (die, die es unterschrieben haben wissen wovon ich spreche) "gelogen"/falsche Angaben gemacht zu haben. Wird der Argumentation gefolgt wird bzw. würde jeder Ausländer im Ausland der einen Bitcoin über eine US - Börse kaufte in der USA AUCH der US-Erbschaftssteuer (analog Besitz von US - Aktien) unterworfen. Ist interessant, dass zwei Wochen vor Börsenstart an der CBOT (Futures - & Terminmarkt) so vorgegangen / argumentiert wird. Ist das jetzt ein Move um dem XBT den Garaus zu machen, oder um vorher noch kräftigst Geld fürs Imperium abzuschöpfen und dann den Krypos via Überregulierung den Stecker zu ziehen?
    @kfhwe in der Stadt in der ich lebe (Lateinamerika) hat es einen Bitcion Geldautomaten. Gott sei Dank habe und hatte ich keine!!!! ist aber kein anonymer Schwarzmarkt, sondern verfügt vermutlich über eine Standleitung nach Langley und Maryland. :)) Bin diese Woche in grosse Versuchung geraten genau an dieser Börse ein Konto zu eröffen. Interessant ist auch das derartige news (die sonst keiner bringt) dem XBT ein Plus von 8% in 24h bescheren. Aktuell bei 11872 oder seit Freitag 01.12.2017 ein plus von +- 2000.- USD. M.E. dürfte ab sofort kein Bitcoinhalter mehr das Wort Schlafschaf verwenden und jedem Schlafschaf das Bitcion hält der Mund:)) Gab mal viele CH-Banken, rsp. Bankster die meinenten schlauer als der IRS zu sein.
    Andererseits ist Freemans Hinweis, danke übrigens, auch nicht der allerneueste:
    https://news.bitcoin.com/irs-bitcoin-cash/ vom 27.8.2017 wobei es dort mehrheitlich um sog. Bitcoin - Cash (keine Ahnung was das ist) und nicht um Bitcoin ging.

  1. Anonym sagt:

    Suche mal nach Barterdex.
    Eine echte dezentrale Börse die auf atomic swaps basiert und keine tokenbasierende ist.
    Sie funktioniert bereits jetzt schon, ist aber aktuell noch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt.
    Darüber werden dann auch kommende dezentrale ICO‘s ablaufen.

  1. Unknown sagt:

    Ein neues Geld ist eben nicht die Lösung wenn man die alte einstellung nichtablegen möchte. Natürlich wollen die Steuerbehörden Informationen, natürlich wird mit bitcoin spekuliert und natürlich sind alle eingestiegen die denken, dass sie sich ihre Freiheit jetzt mit einer neuen kryptowöhrung erkaufen können ....eben ohne ihre Einstellung zu ändern. Es ist nunmal so, dass uns nicht die Eliten und ihr fiatgeld versklaven...Das machen wir alle schön selbst.

    wieso schaffen wir nicht einfach " bezahlen müssen " ab? Immerhin sind wir es, die bezahlbare Leistungen und Güter selbst produzieren....anstellE such mir Gegenleistungen bezahlen zu lassen brauchen Menschen ein Tauschmittel. ..weil sie ständig angst haben von anderen übervorteilt zu werden. Würden wir alle nur den Vorteil für unseren nächsten suchen hätten wir auxh keine Probleme. ...aber das Problem sind ja immer die anderen und nicht man selbst....

  1. Anonym sagt:

    GELD GELD GELD ... die letzten 2 Bitcoins Post drehens ich nur im Geld.. naja wie der schlaue Alles Schall und Rauch Leser weiß dreht sich alles nur ums Geld... jeder Krieg, jeder Schachzug, geht es doch immer um Territorium, Ressourcen, Macht, manchmal denke ich der Kommunismus ist eigentlich ne tolle Sache, wenn da nicht die ganzen negativen Erfahrungen wären.

    Wobei wir derzeit auch einiges an negativer Entwicklung durchleben.

    Ich frage mich wo wir im nächsten Jahrhundert stehen werden, ist unsere Hochkultur im fallen oder ist der Höchststand noch nicht erreicht? So oder so das Internet, das Smartphone, das massenhaften Geld was aus dem nichts (Börse) geschaffen wird und nur einem Teil der Bevölkerung zu Gute kommt hat und wird unsere Leben verändern.

    Das Leben ist zu schön um Geld den höchsten Stellenwert einzuräumen, doch leider leider steigt die Zahl der Menschen die sich um Geld gezwungener Massen Gedanken machen müssen mehr den je. Die Sklaven von morgen stehen somit schon Schlange. Das wird selbst die xte Fake Stiftung oder der wucher Flaschenpfand nicht verhindern.

    Ist Deutschland eigentlich noch ein Sozialstaat? Ist Harzt 4 sozial? Ist es sozial arbeitslose Bürger zu "Massnahmen" oder wie diese Arbeiten heissen zu verpflichten?

    Ich könnte echt kotzen wenn die SPD zu feige ist sozial zu seien, die Linke niemand wählt, die CDU nur die Reichen vertritt und die AFD nur scheiße produziert.

    Und was ich mich schon immer gefragt habe ist: Was passiert wenn wir die Erde immer weiter aussaugen... die Massen an ÖL, Gas, Wasser, Erdwärme die wir aus dem inneren rausholen und verbrauchen, hinterlassen diese nicht einen Hohlraum? Was passiert wenn das "innere Feuer" erlicht? Die Sonne hat ja ein Ablaufdatum, wie sieht es mit der Erdwärme aus?

  1. Unknown sagt:

    Wer Kryptowährung in Fiat tauscht hat den eigentlichen Sinn der Kryptowährung nicht verstanden....

  1. Die IRS ist eine Krake zur Geldeintreubung für die Rothschilds, hier für die USA Inc. Intl. Ltd. & Sons of b*****!!!

  1. @unknown
    so, so. Was machen denn die ganzen (Bitcion) Miner? 1200.- USD in Fiat-Money an (Energie und HW) Kosten fürs minen und 13.000.- + USD fürs NICHT in FIAT tauschen?
    Habe übrigens auf der ganzen Welt keinen einzigen Energieversorger und auch keine Tankstelle gefunden die Bitcoin und andere Kryptos als Zahlungsmittel entgegennehmen würden. Mit XBT kann ich mich in Pjöngjang immerhin in einer Bar Vollaufen lassen und in 2 Restaurtants essen. In China (den angeblich grössten Minern) gem. untenstehem Link ausser in HK genau NIX. Die Dichte an Akkzeptanz im Retail Geschäft ist übrigens auch in London und NY (Weltweit) nicht grossartig höher als in Pjöngjang. Wenn die Karte von Coinmap Anspruch auf Wirklichkeit/Realiät hat. http://coinmap.org/#/world/13.92340390/-171.56250000/2
    Interessant finde ich dass man in NY z. B. bei "vielen" Anwälten damit zahlen kann und in London, Zug ebenso. Finanzbuden nehmen ihn auch. In Madrid sehr viele Hotels und Restaurants. Z. T. fallen angeblich aber absurd hohe TRX - Kosten an, wofür man eine Bank oder Kreditkartenfirma ev. strafrechtlich verfolgen würde. Ferner bestimmt ja der Empfänger / Verkäufer der Ware wie der "Wechselkurs" steht, rsp. zu welchem Umtauschverhältnis er BTC annimmt. Den "allerbesten" (habe nicht alle angeschaut) war in London BTC/XBT for Gold. Könnte auch schreiben 1 Tulpenzwiebel oder 1/2 Kg Sch.... für Gold, weswegen ev. die Website nicht mehr aufrufbar ist. Ist zugegeben zynisch und ich bereite mich jetzt schon mental auf die zu beziehendne "Prügel" vor.:)) Warst Du schon mal an einem Bitcoin Geldautomaten? We sell btc for $14396.80 USD we buy btc for $12040.21 USD. (GDAX zur gleichen Zeit: 13439.- USD). Beim Verkaufen eines BTC an "Dich" zocken sie "Dir" ca. 7% über Kurs ab und wenn "Du" ihnen einen verkaufst, kaufen sie ihn für 11% unter ("Börsen")Kurs. Ein sog. Spread (Geld / Brief Differenz) von unglaublichen knapp 20%. Das sieht man eigentlich an einer "überwachten" FX - Börse nie und auch bei Aktien nur bei (hochgradig) illiquiden Titeln. Ferner das macht der Automatenbetreiber (der seinen Standplatz, den Strom und Automat in FIAT zahlen muss) ja sicher um den BTC oder Fraktionen davon danach zu halten? Nö der Spread besteht vermutlich aus dem Grund um Ihn vorher günsiger zu kaufen oder danach teuerer zu verkaufen. Selbstverständlich gegen FIAT - Money. Da müsste eigentlich längst der Kassensturz (Schweizer Konsumentenmagazin, das ich für und über "Ungerechtigkeiten" im Centbereich echauffieren kann) und der Konsumentenschützer auf der Matte stehen:)). Mit Deinem Satz magst Du zwar Recht haben aber dann hätte auch Marx in der DDR 100% buchstabengetreu umgesetzt werden müssen. Oder?
    Kann mir mal einer sagen wie das mit den Spreads an z. B. BTC ATM in z. B. in ZH steht? Danke

  1. Anonym sagt:

    Feiern jetzt alle kryptowährung haha und na klar Revolution durch den Schnick Schnack xD man leutz Scheitern werden die da oben eh nicht der Atem ist viel zu lang. Irgendwann werden die alle kryptos verbieten und nur noch ihre eigene krypto währung "legal" anbieten wo sie alles durchschauen können. Klar wird es weiter die ein oder andere krypto währung geben trotz Verbot so bekommt man halt wieder genug stoff für die medien wie sie den oder den festgenommen haben und die strafen immer höher setzen das auch so gut wie jeder schiss bekommt und sich lieber die verteufelt legale zulegt ... immer und immer wieder die selben Spielchen von denen. Ich persönlich denke das nur durch eine komplette säuberung der regierenden eine kleine veränderung statt finden würde bis dahin wo der nächste macht geile klumpen mensch platz nimmt.

  1. Als hät ich es geahnt (hab es geahnt) ;)
    "Wie der Bitcoin-Boom die globale Energiewende bedroht"

    http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/bitcoin-energieverbrauch-beim-mining-bedroht-das-klima-a-1182060-amp.html

  1. yilmaz sagt:

    also ich halte den Bitcoin für die Währung nach der Bargeldabschaffung, also die neue Weltwährung im Sinne der NWO Globalisten wo nur noch auf dem elektronischen Wege bezahlt wird.
    Vorsicht sei auch hier geboten liebe Freunde, alles was so wie aus dem Nichts auftaucht und sich weltweit durchsetzt kann nur von den NWO Psychophaten kommen....