Nachrichten

NIST-Mitarbeiter sagt, die WTC-Türme wurden gesprengt

Samstag, 18. März 2017 , von Freeman um 09:11

Wir erinnern uns, das National Institute of Standards and Technology (NIST, deutsch Nationales Institut für Standards und Technologie) wurde beauftragt, den Zusammenbruch der DREI Wolkenkratzer des World Trade Center bei 9/11 zu untersuchen. Heraus kam eine völlig groteske, unwissenschaftliche und unglaubwürdige Erklärung, nur Brände in den Büros und des Inventars hätte die Türme zum Einsturz gebracht und zu Staub verwandelt.



Das offizielle Märchen lautet, das ist keine durch eine gewaltige Sprengung verursachte Zerstörung, sondern nur ein Zusammenbruch verursacht durch einfachen Brand in drei Stockwerken.



Im Vordergrund sehen wir WTC7, der Wolkenkratzer der NICHT von einem Flugzeug getroffen wurde, aber auch später komplett wegen "Feuer" zusammenkrachte und sich in Staub auflöste.

Jeder Architekt und Bauingenieur, der sich mit Statik auskennt und die Stabilität der Wolkenkratzer kannte, schüttelte nur den Kopf über diesen Unsinn, der allen physikalischen Gesetzen widerspricht. Aber es wurde von den Fake-News-Medien unkritisch und ohne Widerrede geschluckt und so der Welt verkündet.

NIST behauptete sogar, sie hätten keinerlei Anzeichen einer Sprengung feststellen können, dabei gibt es hunderte Zeugen dafür, die Explosionen gesehen und gehört haben, und zahlreiche Bild- und Tonaufzeichnungen, die das beweisen.



Jeder der sich die Videos der Zerstörung anschaut muss zum Ergebnis kommen, da waren gewaltige Kräfte im Spiel, welche die Gebäude zerrissen haben und nicht nur die einfache Erdanziehung, so wie NIST es behauptet.

Seit wann kann die Gravitation, die nur senkrecht wirkt, schwere Gebäudeteile seitlich wegschleudern und 200'000 Tonnen an Beton und Stahl in Staub verwandeln? Dazu ist eine gewaltige zusätzliche Kraft notwendig, wie eine Sprengung!

Was diese sogenannten Experten von sich gaben, die vom Bush-Regime als Beamte bezahlt wurden, ist eine Lüge und eine Farce. Amerika wurde NICHT am 11. September 2001 von "arabischen Terroristen" angegriffen, sondern es war ein Inside Job!

Im August 2016 hat ein ehemaliger Mitarbeiter der NIST sich die Berichte der Behörde über den Kollaps der Gebäude bei 9/11 angeschaut. Was er entdeckte traf ihn mit einem Schock. Er stellte fest, seine Kollegen haben bewusst die Wahrheit unterdrückt und völlig falsche Aussagen gemacht.

Im folgendem Interview berichtet Peter Michael Ketcham, die Organisation, für die er 14 Jahre lang gearbeitet hat, erzählte der amerikanischen Öffentlichkeit nicht die wahren Gründe für die Zerstörung der drei Wolkenkratzer. Sie haben eine Ursache beschrieben, welche das Bush-Regime von ihnen verlangte, nur Feuer hat die Stahlkonstruktion geschwächt!

Was ihn am meisten getroffen hat, wie konnte er über 15 Jahre lang diesen Betrug an der Menschheit vor lauter Betriebsblindheit und falschem Vertrauen nicht erkennen? Ketcham sagt, genau wie er all seinen Mut aufbringen musste, um sich der Wahrheit zu stellen, sollen alle es tun, um endlich die Wunden von 9/11 zu heilen.

Ketcham wäre nicht an der Untersuchung der Ereignisse rund um den Zusammenbruch der World Trade Center Gebäude damals beteiligt gewesen. Erst als er den NIST-Bericht vergangenes Jahr gelesen hat und eigene Recherchen anstellte, sind ihm die Augen aufgegangen.

Je mehr er untersuchte, "je mehr wurde es offensichtlich, die NIST hat ein vorgegebenes Resultat abgeben müssen, indem die Fakten ignoriert und die Beweise verworfen wurden."

Er ruft seinen ehemaligen Arbeitgeber dazu auf, NIST "soll sich selber verpfeifen", bevor die Wahrnehmung des "Auseinandergeklaffen zwischen dem NIST-WTC-Bericht und logischem Denken" exponentiell anwächst.

insgesamt 25 Kommentare:

  1. NEO sagt:

    Bombshell news for all Untruthers but we know the revolution will not be televised.

  1. chaukeedaar sagt:

    Das ist genau die kommende kognitive Dissonanz, die ich den Redaktionen von SRF beim Ganser Fall zu WTC 7 vorausgesagt habe. Wird nicht lustig, das Erwachen für diese Schafe.

  1. couchlock sagt:

    respekt, der mann hat mut und ein gewissen. die aussagen werden keinen karrieresprung bewirken.....solche menschen verdienen dank, anerkennung und höchsten respekt.
    unabhängig davon, wie man die geschehnisse an diesem tag deutet: die berichterstattung war absolut unkritisch, drängende fragen wurden von den mainstreammedien nicht gestellt. doch, es gab eine doku von herrn wisnewski im wdr, die seine kündigung und ächtung zur folge hatte.
    für viele menschen war dieser tag, der tatsächlich die welt veränderte, ein augenöffner.
    fakt ist auch, dass es viele fake-truther seiten im netz gibt, die die bewegung durch gaga theorien unglaubwürdig machen sollen.

  1. MuzWa sagt:

    sogar Tom Kerry, sagte vor vielen Jahredas WTC 7 gesprengt wurde, wo die geheimen Ermittlungs Unterlagen gegen die Pentagon Korruption, ebenso Geldwäsche der diversen Mafia Banken lagen.

    Alles wurde pulverisiert und angeblich gab es keine Kopien

  1. NEO sagt:

    @couchlock
    Weil Du das mit den Gaga Theorien erwähnst. Ein sehr guter Freund von mir, sehr belesen, ja sogar intellektuell, aufgewacht bereits in den 90er Jahren(!) sagte kürzlich es seien gar keine Flugzeuge ins WTC geflogen, das sei ein CGI (Computer Generated Imagery) Fake. Ich widersprach vorsichtig, weil ich ihn sehr schätze und er oft mehr weiss als ich, aber er war sich sicher.

    Zuhause angekommen schrieb ich einen Freund an, der am 11. September im Büro der Deutschen Bank NYC saß und fragte ihn, ob er bei seiner damals geäußerten Aussage blieb, eins der Flugzeuge selbst gesehen zu haben. Er antwortete umgehend:

    > ich habe die 2. Maschine reinfliegen sehen, mein Freund XXXXXX die 1.
    > Er rief mich sofort danach an - er war gerade mit dem Auto auf der
    > Brooklyn-Bridge und hatte somit Logen-Platz.


    Das leitete ich dem anderen Freund weiter und bekam dann zu lesen:

    > ich bleibe bei meiner Meinung bla bla bla...


    ...sehr schwierige Situation für mich.

  1. Schorry sagt:

    Ja freilich sind die Flieger reingedonnert,aber das war nicht der Grund daß die Gebäude eingestürzt sind!

  1. NEO sagt:

    Ja klar Schorry, das wissen hier alle (hoffentlich) aber die Gaga Theorien sind dazu da klar denkende Leute zu diskreditieren und dann gibt es Leute die scheinbar klar denken und den Mist auch noch glauben. Die Saat des Bösen geht auch hier teilweise auf :-(

    Dient alles dem Teile-und-herrsche. Wir streiten uns ja auch untereinander.

  1. Nach meinen Informationen soll ein niederländischer Experte für weltweite Sprengungen von Hochhäusern gesagt haben, wenn das so einfach wäre einen Wolkenkratzer zu zerlegen, dann würden wir nicht wochenlang arbeiten um die Sprengung vorzubereiten sondern ein paar hunderttausend Liter Kerosin dazu verwenden. Kurze Zeit später starb der Mann bei einem Autounfall auf niederländischer Landstrasse. Viele die ihre Zweifel an der Geschichte öffentlich geäußert haben, sind kurze Zeit später unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen. Dies und die bekannte unbestrittene Tatsache, dass der kleinere dritte Turm ebenfalls zusammnenfiel, sollte dem selbstdenken Menschen klar machen das hier gelogen und betrogen wurde.
    Eine weitere Tatsache ist, dass der irre Bush jun. öffentlich davor gewarnt hatte, Zweifel und Spekulationen zu der Tragödie zu äußern.

  1. Was mich bis heute wundert ist, dass sich noch keiner von denen, die sie Sprengung vorbereiten mussten, gemeldet hat, schliesslich ging das nicht mit einem Koffer voll Sprengstoff, den jemand unauffällig irgendwo abgestellt hat. Da hat man Löcher bohren müssen in die der Sprengstoff kam, Leitungen verlegen müssen, um die Sprengladungen zu zünden etc. pp. Das macht Krach und Dreck, das Facility-Management muss eingebunden gewesen sein. Das können auch keine 3 oder 4 Leute gewesen sein, die das klammheimlich gemacht haben. Man kann doch nicht ganze Hundertschaften an Mitwissern anschliessend unauffällig umgebracht haben, damit nichts rauskommt.

    Hier in Europa im Allgemeinen und der Schweiz im Besonderen baut man ja auch ganz offiziell Sprengladungen in Brücken, um die im Verteidigungsfall zu sprengen. Nur "so was" in ein Bürogebäude einzubauen macht keinen Sinn.

  1. Freeman sagt:

    Mich wundert, dass du dich wunderst. Hat sich je einer der 100'000 Beteiligten am Manhattan Projekt je gemeldet? Sie haben geschworen bis in die Ewigkeit zu schweigen. Oder einer der Scharfschützen bei der Ermordung von JFK? Oder einer der BND- und CIA-Agenten, welche die Lügen über Saddams Massenvernichtungswaffen erfunden haben?

    Dann wegen der notwendigen Bauarbeiten, da mangelt es dir offensichtlich an Wissen, denn die hat es im Vorfeld gegeben. Es gibt viele Zeugen die berichten, vor 9/11 gingen "Handwerker" ständig ein und aus, es wurden "Kabelarbeiten" in den Liftschächten vornommen. Es gab sogar Beschwerden, die Gebäude würde vor lauter schweren Arbeiten erschüttern und durch die Klimaanlage Staub sich verteilen.

    Um ein Gebäude für eine Sprengung vorzubereiten braucht es keine Hunderschaften, sondern höchstens 20 Mann. Meinst du die leben noch? Ausserdem wissen wir gar nicht, was für ein Sprengtechnik verwendet wurde. Wenn es sich um eine "Mininuke" gehandelt hat, dann kann die ein Mann in einem Koffer reingebracht haben.

  1. Menfisher sagt:

    Als ich vor acht Jahren meinen engsten Freunden erzählte bei 9/11 stimmt was nicht, die Gebäude wurden vermutlich gesprengt wurde ich von ihnen als Spinner und Verschwörungstheoretiker abgetan. Heute kommen sie selbst zu mir und sagen, dass da etwas nicht stimmen kann und das sind nur normale Leute mit Familien und Jobs, die sich nicht jeden Tag mit Verschwörungstheorien auseinandersetzen können/wollen, wie ich in den letzten 8 Jahren. Ich glaube auch die "normalos" wachen langsam auf, das stimmt mich positiv.

  1. Peter Vogl sagt:

    STAND FOR THE TRUTH, nicht nur in den USA wird offiziell gelogen, sondern auch im kleinen Österreich, wo bekanntlich 155 Wintertouristen in der Gletscherbahn Kaprun verbrannten, weil ein Heizlüfter falsch installiert war, doch schuldig gesprochen wurde nur der böse Heizlüfter, nicht aber der oder die Verantwortlichen. Ein Skandal.

  1. Eckart sagt:

    Die Mehrheit der Bevölkerung lebt laut Erkenntnissen der Gehirnforschung in einer Fantasiewelt, die auch als „unrealistischer Optimismus“ bezeichnet wird. Kurzum: Der Stirnlappen (präfrontaler Cortex) wird einfach heruntergefahren, wenn Meldungen herein flattern, die sich nicht mit ihrer Wohlfühlwelt vereinbaren lassen. Was als Wahrheit akzeptiert wird hängt auch nicht nur von den persönlichen emotionalen Bedürfnissen, sondern zudem auch noch von den geistigen Fähigkeiten ab.
    Die Sprengung der Türme war ein sehr komplexes und technisch anspruchsvolles Unterfangen.
    Die Macher haben, während alle noch geschockt und entsprechend verwirrt waren, sofort einen "Schuldigen" präsentiert und die Propagandamaschine dann auf höchste Drehzahl gebracht. - Nachdenker hatten da gar keine Chance. Das neue große Feindbild hängt seither auf dem Altar der US Machtzentrale.
    Vor diesem Altar werden die Anhänger der 911 Religion noch lange Zeit sich die Beine an den Knien durchrutschen ohne je geringste Zweifel zu empfinden.

    Die 911 Protagonisten ahnen allerdings, dass ihr Bild sachte beginnt zu verblassen. Daher hat der Tiefenstaat ein neues Feindbild in Auftrag gegeben. Der Rahmen ist Weiß-Blau-Rot.

  1. buonarroti sagt:

    Es ist schon lange Zeit, nicht nur die sogenannten NIST-"Experten" und "Wissenschafter" anzuzweifeln, sondern auch die sogenannte "Wissenschaft" (tatsächlich: GERUECHTEKUECHEN) der "Schulmedizin", der sogenannten "Geschichte", des "Klimawandels", der "CO2-Gefahren", der "Erdoel-Vorratsmenge und -Produktion", der "Gefahrlosigkeit" von Mikrowellen und des Handy- und WLAN-Elektro-Smogs, der Tatsachen und Auswirkungen von "Chemtrails" ... usw. grundsätzlich neu zu untersuchen, die Spreu vom Weizen zu trennen und zu veröffentlichen !

    ECHTE Wissenschafter haben noch RIESEN-Arbeiten zu vollenden ... und laufend zu veröffentlichen.
    Freeman ist einer der Wegbereiter des kritischen Denkens.

    Die westlichen Universitäten müssen vom Zwangsdenken in falschen Kategorien der Kartelle befreit werden. Alternative Bildungseinrichtungen wie zB die Schetinin-Schule sind hochinteressante Ansätze. Die Original-Schule befindet sich in Tekos, Russland.

  1. Der Großteil der Menschen weiß das diese Aktion ein Verbrechen der US-Regierung und ihrer Hochfinanzkumpanen war. Wie das stattfand, welche Geheimdienste involviert waren oder ob tatsächlich Flugzeuge reinflogen ist nebensächlich. Fakt ist, die Welt verharrt in einer Starre der Blödheit. Die einzige Macht, die in der Lage wäre die Wahrheit einzufordern ist die Macht der Menschen in ihrer Masse. Aber der blöde Zweibeiner hat andere Interessen, diese Türme sind längst Schnee von gestern. Außerdem ist der 11.09.2001 nur ein Beispiel der vielen Verbrechen die diese Administration samt ihrer Verbündeten zu verantworten hat. Seit Menschengedenken versuchen Machtsüchtige und kranke Kreaturen aus dem Klerus und der Monarchie(jetzt nur noch Religionen und Hochfinanz)der Masse in das Hirn zu scheißen. Die Rückbildung von Scheiße zu Hirn braucht auch wieder viel Zeit. Hut ab vor deiner Leistung, Freeman !!

  1. Hartmut Lau sagt:

    Die Fragestellung, was waren die bekannten Energiequellen zu jener Zeit, welche WTC I +II + VII pulveresiert haben?

    Bekannt ist, dass einige hundert tausend Tonnen an Stahl, Beton und anderen Materialien verbaut wurden.
    Bekannt ist, dass WTC VII total pulveresiert wurde, WTC I + II zu ca. 80 %.

    Eine simple Frage an "Gelehrte"

    Wieviel Energie ( KWh) sind notwendig, um 1 Kg Stahl inneralb von 12 Sekunden, die atomaren Bindungskraefte von dem Element Ferrum aufzuheben, und im Ergebnis Ferrum - Staub in Micrometer Groesse zu wandeln?

    Diese Energiemenge / Kg ist dann entsprechend den zig tausendn Tonnen Stahl zu multiplizieren, nebst den anderen Materialien!

    Da die Nutzung von Geigerzaehler angeblich um WTC untersagt sind, ergibt sich per Logik die Frage wer hat Interesse Ergebnisse zu verhindern.
    Weiter sind bekannt, die wissenschaftlichen Auswertungen von Atomexplosionen aller Atommaechte dieser Erde.
    Solange diese forensischen Minimalanforderungen zur Ursachenfindung nicht erfuellt sind, ist und bleibt alles Folgende ein satanistisches Theater.

    Doch wer sind die Satanisten.....
    Folgt den Spuren des Geldes....

    nicht nur ueber 3000 unschuldige Morde im Komplex WTC, sondern weltweit seitdem ueber
    Millionen

  1. oneye sagt:

    IMHO sollte Jedem, der fähig ist über den Tellerrand zu gucken, bewusst sein, dass
    a. es nicht ohne Weiteres möglich ist, in den USA ein paar zwei entführte Flugzeuge in irgendwelche Wolkenkratzer/Gebäude zu fliegen,
    b. der Einsturz der Twin Tower und vor allem von WTC7 eine kontrollierte Sprengung war.

    Jeder anderen, der diese Weitsicht nicht besitzt, brauch sich nur den offiziellen Abschlussbericht anzugucken, um festzustellen, dass das ein Insidejob war. In dem Bericht wird nämlich nichts, und rein gar nichts, von WTC7 erwähnt! Trotzdem ist es an 9/11 abgestürzt. Das ist eine unwiderlegbare Tatsache. Und das Weglassen einer Tatsache ist nun mal eine Lüge! So einfach ist das.

  1. Eckart sagt:

    @ Hartmut Lau , Es ist für Fachleute ein normale Arbeit jedes Bauwerk auftragsgemäß auf der Erde mit normalen Sprengstoff zu "pulverisieren".
    Gebe bei Vou Tube mal ins Suchfenster die beiden Worte ein. building demolition

    Die drei Türme wurden sachgerecht ganz konventionell gesprengt. Der vermeintliche Einsatz von Nuklearsprengstoffen ist ein pures Ablenkungsmärchen für Leute die Mystik brauchen.

  1. Hallo Leute, ich habe da mal eine Frage. Wenn die WTC Türme tatsächlich gesprengt wurden, woher wussten die Sprengmeister in welche Etagen die Flugzeuge crashen würden?

  1. Freeman sagt:

    Guten Morgen, wo warst du in den letzten 15 Jahren? Die Frage ist doch schon lange beantwortet worden. Weil die Flugzeuge per Peilsender genau ins gewünschte Stockwerk automatisch gesteuert wurden. Nur so hat man die Genauigkeit hinbekommen. Kein Pilot, egal wie viel Erfahrung er hat, kann eine Linienmaschine bei der Geschwindigkeit in so ein kleines Ziel mit der Hand lenken. Die Türme waren ja nur 63 Meter breit. Ein Anflug mit angeblich 700 km/h und Einschlag genau in der Mitte wurde oft mit einem Simulator probiert und misslang immer. Entweder flog man daran vorbei oder man streifte die Türme nur.

  1. In den letzten 15 Jahren war ich wohl mehr oder weniger blind, oder wollte nicht genau hinsehen.
    Zum Thema: Mir war nicht bewusst, dass es technisch möglich ist die Kontrolle über ein Flugzeug zu übernehmen. Ich muss mich erst einmal in die Materie reinlesen.
    Ich denke der erste Schritt ist alles kriteisch zu hinterfragen, dann kann es schon mal sein, dass man auch Fragen stellt die für andere eventuell dumm oder kindisch klingen.
    Alles was ich gedacht habe zu wissen scheint eine Lüge gewesen zu sein, aber wie heisst doch so schön: Die Wahrheit ist irgendwo da draussen!

  1. heinrichfrei sagt:

    Wenn man die beiden Bilder des Einsturzes beiden Wolkenkratzer des World Trade Center in New York sieht, die Schall und Rauch in diesem Text zeigt, sieht jeder Laie, dass diese Eruptionen die an einen Vulkanausbruch erinnern, nie und nimmer die Folge von Bürobränden sein können. Es müssen in den Gebäuden Explosionen stattgefunden haben die Stahlträger, Mobiliar und Menschen pulverisiert und herausgeschleudert haben. Das Interview mit dem NIST Mitarbeiter Ketcham belegt dies auch. Nicht schlecht wäre es, wenn man zu diesem Interview mit Ketcham noch deutsche Untertitel setzen könnte.

    Mit welchem Sprengstoff diese drei Wolkenkratzer in New York am 11. September 2001 gesprengt wurden ist mir nicht klar, sicher nicht mit Plastit und Trotyl mit denen wir vor über 50 Jahren in der Schweizer Armee übten. Bei einer normalen "Building demolition" fliegen die Trümmer auf jeden Fall nicht hunderte Meter weit herum.

    Der Physiker Heinz Pommer hat kürzlich in Zürich einen Vortrag gehalten. Er nimmt an, dass nukleare Sprengkörper am 11. September 2001 eingesetzt wurden. Ob dies so ist und ob wirklich kleine Atombomben vorher unter den drei Wolkenkratzern platziert wurden, wie Pommer denkt, kann ich nicht beurteilen.

    Siehe: the presentation held in Zurich in January 2017.
    "9/11: a nuclear warcrime"

    https://www.youtube.com/watch?v=5QM0tSSAoFA

  1. Eckart sagt:

    @ heinrichfrei
    Eine Lebensweisheit besagt, dass man die Wahrheit in schwierigen Fällen immer zwischen zwei extremen Behauptungen finden wird, aber leider auch nicht genau in der Mitte davon. Das macht die Suche nach der Wahrheit bei der 911 Angelegenheit ja gerade so spannend. Da ist Denkarbeit gefragt.

    Das eine Extrem ist die offizielle Version mit den Flugzeugen als Ursache. Nur kann man mit einem Kerosinfeuer keinen Baustahl durchschmelzen.
    Das andere Exrem ist die Version, dass kleine Atomladungen explodierten.
    Diese atomare Version hätte in jedem Falle unverwischbare strahlende Spuren hinterlassen. Unmengen Staub wäre "nuklear" belastet gewesen.

    Hier ist es zielführend im Denken bodenständig zu bleiben. - Die WTC's wurden in Stahlträgerbauweise errichtet. Und Stahlträger durchtrennt man sehr effektiv mit Schneidladungen. Die sind technisch ausgereift und sehr praktisch in der Handhabung. - Getarnt als "Wartungsarbeiten" lassen sie sich samt Funkzünder leicht an allen dafür erforderlichen Stellen unauffällig anbringen, und harren so still bis zu ihrer bestimmungsgemäßen Funktion.

    Die Regiecentrale befand sich im WTC7. Dort standen auch die Computer, die den genauen Sprengablauf steuerten – selbst die eigene Zerstörung am Schluss. Was blieb waren drei Schutthaufen und eine neue fatale Weltpolitik.

  1. heinrichfrei sagt:

    Eckart schreibt:
    «Die WTC's wurden in Stahlträgerbauweise errichtet. Und Stahlträger durchtrennt man sehr effektiv mit Schneidladungen. Die sind technisch ausgereift und sehr praktisch in der Handhabung. - Getarnt als "Wartungsarbeiten" lassen sie sich samt Funkzünder leicht an allen dafür erforderlichen Stellen unauffällig anbringen, und harren so still bis zu ihrer bestimmungsgemäßen Funktion.»

    Dem kann ich mich anschliessen. Es wurden vor 9/11 wochenlang in den WTC's gearbeitet, was viel Lärm verursachte. Ganze Stockwerke waren gesperrt. Sicherungsanlagen wurden ausgeschaltet. Das ist bekannt.

    Aber die Frage bleibt bestehen, warum blieben nicht, wie bei einer normalen Sprengung, wie oben beschrieben, kein Mobiliar, keine Computer usw. übrig? Warum löste sich die ganze Inneneinrichtung und grosse Teile der Struktur der Gebäude in Staub auf? Warum blieb angesichts des vielen Materials der 415 Meter hohen Zwillingstürme nicht ein riesiger Trümmerhaufen übrig? Warum verflüssigten sich Stahlträger? Warum war es im Untergrund der Ruinen noch wochenlang glühend heiss, was sogar auf Bildern von Überwachungssatelliten im Weltraum zu sehen war? Alles Fragen die neue Untersuchungen klären müssten. Welche Sprengstoffe wurden eingesetzt? Ist die Zerstörung der drei Wolkenkratzer so abgelaufen, wie der Physiker Heinz Pommer es in seinem Vortrag im Januar in Zürich dargestellt hat? – Klar ist: Die drei Wolkenkratzer sind nicht durch Bürobrände eingestürzt, verursacht durch den Einschlag der beiden Flugzeuge in die Zwillingstürme.

  1. Eckart sagt:

    @ heinrichfrei,
    Der "Physiker" Heinz Pommer ist in Wahrheit ein BW Offizier der für Judas-Geld zu den bezahlten Märchenerzählern gehört, die möglichst skurrile und mysteriöse "Wahrheiten" in die Welt setzen sollten, um die echte Wahrheit zu verschleiern und um damit Truther in die VT-Ecke zu stellen.

    Wenn man es fertig bringt durch präzise angebrachte Schneidladungen 3 Hochhäuse genau senkrecht in sich zusammensacken zu lassen, dann ist das ein Meisterwerk der Sprengkunst. Nuklear ist hier gar nicht notwendig und eine irreführende Spinnerei. Kümmer dich mal um Wissen über Schneidladungen, und einfach mal Google nutzen. Oder über die Wirkung von Nanothermit.

    YT hat soviel zu bieten - nur mal > building demolition < ins Suchfenster und nachdenklen.

    Außerdem gilt: Man muss nicht bis ins kleinste die ganze Wahrheit kennen, um zu bemerken, dass man im großen Stil von der Obrigkeit belogen wurde.