Nachrichten

Der Euro stürzt ab und keinen kümmerts

Dienstag, 20. Dezember 2016 , von Freeman um 17:00

Während die Deutschen sich streiten, ob die Ermordung von 12 Menschen in Berlin ein Terroranschlag war oder nicht, obwohl der IS sich dazu bekannt hat, und man alles macht, damit ja kein Verdacht auf einen "Flüchtling" fällt, ist den Deutschen ihre Lieblingswährung Euro auf ein Tief gegenüber den Dollar abgestürzt, wie seit 13 Jahren nicht mehr. Dollar und Euro liegen fast auf Parität.



Die Einheitswährung fiel um weitere 0,4 Cent auf 1,036 Dollar ab - ein so niedriger Wert wie seit 2003 nicht mehr - und Experten meinen, der Euro könnte weiter in den kommenden Tage und Wochen an Wert verlieren.

Seit September hat der Euro mehr als 7 Prozent gegen den Dollar verloren.

Aber der Crash des Euros ist nicht das einzige was die Eurozone belastet. Die Krise der italienischen Banken kommt dazu und die Dauer- schuldenkrise in Griechenland.

Die italienische Regierung, wenn es eine gibt, hat vom Parlament einen Notkredit über 20 Milliarden Euro verlangt, um die bankrotte Monte dei Paschi di Siena (MPS) zu retten.

Nur, das reicht nicht und wenn die MPS nicht mehr Geld bis Ende Jahr findet, wird die EZB die Bank auflösen müssen, was den ganzen Bankensektor in eine Krise stürzen wird.

Die Mantra, der Wirtschaft geht's doch gut, ist natürlich eine der vielen Lügen, die man den EU-Bürgern ständig erzählt.

Wenn es allen so gut geht, der Wirtschaft, den Banken, den Bürgern, warum muss die EZB das Programm der Gelddruckerei bis Ende 2017 weiterführen, wie sie gerade verkündet hat, um den Laden am Laufen zu halten, wo doch die Zinsen eh schon bei Null liegen?

EBEN ... Wie lange soll denn die Bankenkrise und die Rettung aus Steuergeldern weitergehen? Dieses Rettungsprogramm läuft seit bald 10 Jahren!

Fakt ist, die EU und der Euro sind Komapatienten, also klinisch tot, die nur durch Geldzufuhr für lau der EZB am Leben erhalten werden.

Wie korrupt die ganze Finanzmafia ist, zeigt die Verurteilung am Montag von IWF-Chefin Christine Lagarde wegen "Fahrlässigkeit im Amt" als frühere französische Finanzministerin.

Eine Strafe verhängte der Gerichtshof der französischen Republik aber nicht. Es ging ja nur um 400 Millionen Euro, die sie genehmigte und der der Staat an einen Geschäftsmann gezahlt hat.

Wie die spanische Zeitung El Mundo berichtet, gilt ab sofort ein Verbot von Bargeldzahlungen über 1000 Euro im Lande. Damit reiht sich Spanien den anderen Länder wie Belgien, Portugal, Griechenland und Italien ein, die gleiche Barzahlungslimite eingeführt haben.

So, jetzt könnt ihr wieder zurück in die Glotze gucken, schliesslich zahlt ihr mit den Zwangsgebühren das Lügenprogramm!

Und vergesst nicht CDU/CSU/SPD zu wählen, damit Merkel zum 4. Mal die Kanzlerin wird.

Frohe terrorisierte Weihnachten!

insgesamt 21 Kommentare:

  1. boogieman sagt:

    Jaja, uns gehts gut... - Wer bis jetzt noch nicht seine bunt bedruckten und wertlosen Papierfetzen in Gold und Silber umgetauscht hat, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. Freeman, Du kannst Dir Deine Kommentare an die Deutschen sparen, diesen einfältigen Ignoranten ist nicht wirklich zu helfen, sie haben sich mit der alternativlosen Merkel- Truppe ihren Untergang selbst gewählt.

  1. Bingo, Freeman! Ich kann nicht mehr. ( Ohne Worte )

  1. Krise hin Krise her
    Europa steht vor dem Kollaps
    Der Euro auch
    Sollte und das wird passieren Europa auseinander brechen werden die einzelnen Staaten wieder zurück zu ihren alten Währungen gehen
    Das steht jetzt schon fest
    Die einzigen die am Euro festhalten werden werden wir sein
    Blöd wie wir nun einmal sind
    Griechenland jetzt Italien die nächsten stehen schon auf der Liste
    Und die Schuld wird man wie kann es anders sein Deutschland zuschieben
    Das verhalten des griechischen Premier finde ich gut
    Er schert sich einen Dreck um die Rückzahlung gibt den Rentnern wie es sich gehört noch Weihnachtsgeld zur Rente dazu
    Die haben von Anfang an gewusst das der Euro eine scheiss-Währung war und trotzdem haben sie's gemacht
    Jetzt werden wir die Zeche zu zahlen haben
    Deckt euch mit Lebensmittel und allem notwendigen ein solange noch die Preise einigermaßen stabil sind
    Das ist mein Vorschlag
    Die die in den Städten wohnen werden die ersten sein wenn Inflation kommt die nichts mehr zu futtern haben werden weil entweder zu teuer oder nicht mehr zu bekommen
    Wir hier auf dem Dorf sind es gewohnt Vorrat anzulegen zu haben
    Mindestens für 3 Monate das haben mir meine Eltern beigebracht
    Der Euro ist ein Zwischenspiel mehr nicht
    Wenn ich ehrlich bin
    Ich bin froh wenn der Euro endlich verschwindet
    Ne absolut scheiss Währung

  1. plutarch17 sagt:

    Es ist bald Weihnachten, in Berlin und Zürich gab es Tote. Wir werden abgelenkt mit Fake-News und Anschlägen die hätten verhindert werden können, damit wir alle nicht an die katastrophalen Verhältnisse der Finanzwelt denken und nicht hinsehen. Mit der Aktion in der Türkei wollte man die Friedensgespräche über Syrien stören. Da der Westen die IS unterstützt, kann von voller Planung und Absicht bei den drei Vorfällen ausgegangen werden. Welcher geheime "Dienst" es nun war der die IS beauftragte, ist nicht ersichtlich. Klar ist aber der Gewinner in dem Chaos und das ist die kriminelle Kabale vom Westen. Jetzt sieht es so aus, als ob nun das kommt: "Wenn wir nicht regieren dürfen, dann machen wir alles kaputt und dann regiert hier keiner mehr!!!"
    Das wird noch unangenehm spannend werden.....

  1. Skeptiker sagt:

    Freeman, uns geht`s wirklich gut! Minirente mit 67, Einwegpfanddosen suchen als Zeitvertreib für den Happy Rentner von heute, anstatt sinnlos auf Malle abhängen, wie früher üblich. Hungerlöhne fürs Humankapital, damit wir als Exportweltmeister auch noch das Lohnniveau von Bangladesch unterbieten können. Das ist die Jobgarantie schlechthin. Hier wurde viel geleistet in den letzten Jahren, Schröder und Merkel sei Dank. Auch die Grünen haben ausgezeichnetes Personal, man denke da nur an Claudia Roth. Da kommen dann noch ein paar Millionen Fachkräfte ins Land. Der Unternehmer muss dann nicht mehr in die teure Automatisierung investieren, nein, dann ist Handarbeit wieder ökonomisch sinnvoll. Der Mensch ist ein nachwachsender Rohstoff, das schont die Umwelt. So haben wir alle eine Zukunftsperspektive. Letztendlich können wir, sinnvoll verwertet, als alternative Energie unseren Eliten noch einen letzten Dienst erweisen, für deren Liebe und Fürsorge.
    Die Erfolgsstory Euro geht in die letzte Runde. Das Scharnier zwischen den verschiedenen Volkswirtschaften- der Wechselkurs- wurde beseitigt. Es gibt keinen Ausgleich mehr für deren unterschiedlicher Leistungsfähigkeit. Man kann ein totes Pferd für viel Geld schön konservieren und herausputzen, aber es bleibt ein toter Gaul. Das trifft eben auch auf den € zu.

  1. PT sagt:

    Wir sollen uns jetzt schlecht fühlen, Weils andere verbockt haben?

    Bitte jetzt nicht falsch verstehen, aber der Großteil informiert sich leider noch nicht anderweitig ( z.B. ASR) Wie sollen denn unsere Großeltern das noch verstehen?

    Wünsche trotzdem Frohe Weihnachten Freeman:)

  1. sapiens sagt:

    Nach der Bundestagswahl 2013: "Es waren Frauen, Selbständige und Senioren, die Merkels Union bei der Bundestagswahl stark gemacht haben - das ergibt eine Analyse der Wähler nach Kategorien."
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestagswahl-ergebnis-nach-alter-geschlecht-beruf-sortiert-a-923376.html

  1. Jolex sagt:

    Kann es auch sein das der Dollar einfach nur alleine steigt?
    Und zwar gegenüber fast alles Währungen.
    Ich habe den Euro grad mit CHF, Yuan, Rubel, Pfund verglichen. Da chrasht gar nix.
    Das 52W tief ist bis auf den Rubel niedriger als der aktuelle Kurs.
    Ich muss morgen am Schweizer Automaten 1000 Euro holen und war schon in Euphorie ob der Überschrift. Ich warte noch bis Freitag 18Uhr evtl geht ja noch was ...

  1. No Name sagt:

    Und so viel Leid verursacht nur damit Deutschland eine neue Währung bekommt?

  1. Dass der Euro zum scheitern verurteilt ist war doch im jetzigen System von Anfang an klar, auch dass es die Euro-Profiteure nicht wahrhaben wollen ist nur logisch. Der Dollar wird länger leben weil er durch mehr (benutze) Kriegs-Waffen gedeckt ist als der Euro.

  1. Hallo freeman,

    Bin schon seit jahren eine begeisterte leserin und versuche mein umfeld auf die richtige sicht zu führen, mit vielen hindernissen....
    Ich möchte zum thema: ezb, verschuldung oder auch rettung von italien und griechenland was sagen....
    Viele betriebe im umkreis von mir, müssen häftige steuerstrafen bezahlen, sogar unser betrieb....vorher alles in ordnung....und auf einmal 50.000 euro..... wer jetzt nicht aufwacht....es ist zum kotzen....weg mit der merkel....

  1. Freeman, gott schütze dich

  1. Ich warte nur darauf bis der Euro und ganz Europa fällt. Ich hab meinen Keller voll, verhungern werde ich mit meiner Familie nicht. Zudem bin ich geschult in Survival. Wie sagte ein General in den 30ern damals? "Ein deutscher Soldat findet immer Verpflegung". Wenn das Chaos kommt, lach ich mir ins Fäustchen.

  1. Serk Bulbul sagt:

    Tja alles Politik. War klar das der Euro sinkt und der Dollar steigt ?!!
    Gehört dies nicht zum Plan der Elite?
    Was heißt hier es kümmert keinen? Als ob wir was dagegen tun könnten. Lg

  1. Ja das liebe Börsenroulett...die EZB hat einen zu hohen Einsatz auf Schwarz gesetzt und wird verlieren...wir alle natürlich mit. Selbst die lieben Schweizer, deren Nationalbank Milliardenfach kräftig Euros kauft, um den Franken niedrig zu halten, hat sich bereitwillig mit in das sinkende EZB-Boot gesetzt und wird ebenso mit untergehen. Was man eben (kurzfristig) für den sogenannten Wirtschaftsaufschwung alles so macht.
    Die Wirtschaft und natürlich alle die mit ihr in enger Verbundenheit stehen, werden es sicher danken, wenn man sich mit dem Euro und dem Schweizer Franken nur noch den Hintern abwischen kann.
    Doof ist natürlich, dass die Schweizer Nationalbank ihre gebunkerten Euroreserven (wie viel sind es jetzt? 2 Billionen?) jetzt auch nicht mehr so unproblematisch auf den Markt bringen kann, da der Euro sonst noch mehr an Wert verlieren würde. Mit gefangen, mit gehangen.
    Es ist ja nicht so, dass der Dollar an Wert gewinnt, wie es die Öffentlichen Nachrichten verblödend bekunden, sondern das wir in Europa mit rasenden Schritten dank EZB in die Hyperinflation rauschen.
    Aber es ist ja nicht nur der Dollar, sondern auch der Rubel, der im Verhältnis zum Euro enorm an Wert gewonnen hat. Gesegnet sind die Weitblickenden, wie offenbar auch «Freeman», die einfach mal ein Rubel-Konto bei einer guten russischen Bank eröffnet haben und statt 0% = 7% Zinsen auf das Sparguthaben erhalten sowie sich darüber freuen, dass der Euro immer schwächer wird.
    Die angebliche Armut der Russen, die von europäischen Medien immer wieder propagiert wird, gehört bald der Vergangenheit an...denn dann werden die Europäer die wirklich Armen sein. Denn das Durchschnittsgehalt (?) des Russen lag erst bei einem Umtauschkurs von 1:85 bei ca. 800 Euro und ist bei 1:35 (2005) bereits 1942 Euro (bei deutlich geringeren Lebenshaltungskosten.
    Sollte jetzt noch eine Bankenpleite kommen, kann man nur raten: verschwindet aus den Städten, kauft Silber und am Besten...geht nach Russland, denn Eure deutschen Selbstversorger-Bauernhöfe werden zu 100% verstaatlicht und gepfändet und das Gold beschlagnahmt.

  1. SIE LEBEN JOHN CARPENTER 1988


  1. factorx70 sagt:

    boogieman ihr habt dafür euren van da bello gewählt grins

  1. Sagt mal Ihr Deutschen, wie lange wollt Ihr Euch noch von den Sog. Siegermächten als Vasallen und Zahlmeister missbrauchen lassen??
    Raus aus der Eu.....raus aus dem Euro.....raus aus der Nato, dafür bewaffnete Neutralität und direkte Demokratie! Wo bleiben eure mutigen Politiker und die erwachenten Bürger/innen???

  1. FxLegend sagt:

    Ist eh schon lange geplant gewesen. Der Euro wird zusammenbrechen, und mit ihm die Ersparnisse aller deutscher Bürger. Allet wech ... Tjo, neue Währung neues Glück.
    Es heisst der IWF wird mit dem SDR (Ja der IWF hat auch seine Währung!) einspringen!
    Momentan erstarkt der Dollar, da viele ja die Krisen voraussehen, und lieber in den Dollar ( als Weltwährung, lach, nicht mehr lange) investieren.

    Aber ich sehe weiter in die Zukunft und sage euch, das der Bitcoin eine neue Zukunft einleutet. Momentan bei fast 800 Euro! Es wird die mächtigste Währung der Welt so wie es aussieht, da sie ja schon international! anerkannt wird! Überall, ja fast überall wird sie bald akzeptiert werden! Wer das ignoriert, versteht das Geld nicht!
    Ihr müsst jetzt schon verstehen zu unterscheiden zwischen dem sterbendem und dem aufstrebendem Geld! Es wird sich vieles ändern in Sachen Geld.

    Die Ereignisse in Venezuela, Indien und jetzt auch in Australien sind genau das was ihr hier erwarten dürft! Es wird schlimm! Und besser für die, die sich vorbereitet haben.

    Aber Euro verrecke endlich, verrecke endlich, so dass die Euro Turbos weggejagt werden können! Dass alle Reichen ihr Vermögen verlieren! Mit der ganzen Hyperinflation alles verlieren!

  1. boogieman sagt:

    @factorx70: Du liegst falsch, Ich bin selbst Deutscher, habe es jedoch mittlerweile aufgegeben, meine Landsleute aufzuklären. Ich ertrage deren Passivität und Ignoranz nicht mehr. Als Ich z. B. vor einem Jahr Merkel beim Generalbundesanwalt wegen Hochverrats aufgrund ihrer Politik anzeigte, wurde Ich von Bekannten nur müde belächelt und durfte mir abfällige Kommentare anhören. Nach meinen Informationen waren es von den rund 80 Millionen nur ein paar hundert deutsche Staatsbürger, die es mir gleichgetan haben. So habe Ich nunmehr beschlossen, nur meine eigene Haut zu retten, und den Rest dieser Hornochsen sich selbst zu überlassen :-)

  1. Die Parität der Währungen ist vielleicht kein Zufall, wenn man bedenkt, wie nützlich es wäre wenn TTIP oder eine neue Form davon doch kommen wird. Der nächste Schritt wäre dann eine Währungsunion zwischen Amerika und der Eurozone. Auch die Schweiz ist schon auf Parität mit dem Euro. Ich würde vermuten, daß in naher Zukunft noch das Britische Pfund abstürzen wird, vielleicht kaschiert durch den Brexit. Den ersten Schritt hat es ja schon gemacht und ist von von 0.73 Pfund für den Euro im November sogar auf 0.90 Pfund gefallen und liegt aktuell bei 0.85.

    Falls man eine Währungsunion der Nordatlanischen Wirtschaftszone plant als Vorstufe für eine Weltwährung, wäre es schwierig in diesem großen Wirtschaftsaum eine Währungsumstellung über Nacht zu erreichen. Sinnvoller wäre es, einfach die Parität zu erklären, so daß diese Währungen gleichwertige Zahlungsmittel sind und diese dann vielleicht sogar als vollelektronisches Geld umzuwandeln mit der Begründung, daß es billiger wäre als soviel neues Geld zu drucken.